Mikronährstoffe & Toxische metallbelastungen

Haar-Mineralanalyse

22 Mineralstoffe / Mikronährstoffe

Ein leichter Mangel kann unbemerkt über Jahrzehnte bestehen. Erst später treten dann erste Symptome auf

 

Übersäuerung / Azidose

Durch eine Übersäuerung in den Zellen werden Stoffwechsel und Körper geschwächt

 

5 Giftige (Schwer-)Metalle 

Toxische Metallbelastungen behindern diverse Stoffwechselfunktionen und können zu schweren Organschäden führen


Warum Haare?

Haare eignen sich hervorragend zur Analyse des Mikronährstoff-Status und von Belastungen mit giftigen Metallen. Sie wachsen ca. 1cm pro Monat und spiegeln somit den Zustand über einen längeren Zeitraum wider. Die Entnahme ist schmerzfrei, einfach und mehrfach wiederholbar.

 

Im Transportmedium Blut sind die Stoffe nur kurzzeitig während des Transportes in die jeweiligen Gewebe zu finden. Die Bestimmung ist daher wenig aussagekräftig. Urin und Stuhl lassen nur die ausgeschiedene Menge bestimmen. Gewebeproben würden sich auch eignen, deren Entnahme ist aber mit Schmerzen, Blutungen, Infektionsrisiko und Narbenbildung verbunden und daher nicht praktikabel.

 

Für zuverlässige Ergebnisse ist eine hohe Standardisierung und Qualitätssicherung unabdingbar. Daher erfolgen die Analysen in einem hochspezialisierten Labor in den USA, welches seit vielen Jahrzehnten unschätzbare Erfahrung auf diesem Gebiet besitzt.

Ziele der Analyse

Das Ziel einer Haarmineralanalyse ist Bestimmung der aktuellen Versorgung des Körpers mit Mikronährstoffen. Somit können Unter- aber auch Überversorgungen entdeckt und gezielt korrigiert werden. 

 

Zusätzlich erfolgt der Nachweis im Körper gespeicherte toxische Metalle. Mit diesen Daten kann eine gezielte und effektive Entgiftung geplant werden.

 

Untersucht werden

 

    • 16 Nahrungselemente
Bor, Kalzium, Chrom, Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Molybdän, Phosphor, Kalium, Rubidium, Schwefel, Selen, Natrium, Strontium, Zink
    • 5 potentiell toxische Elemente
Nickel, Silber, Zinn, Titan, Uran
    • 6 sonstige Elemente
Kobalt, Germanium, Jod, Lithium, Vanadium, Zirkonium
    • 5 bedeutsame Werteverhältnisse
Ca:Mg; Fe:Cu; Na:K; Zn:Cu; Zn:Cd

 

Ablauf

Bei einem ersten Termin erhebe ich gemeinsam mit Ihnen Gesundheitsdaten, welche für die spätere Analyse wichtig sind. Dann erfolgt die Entnahme der Haarprobe.

 

2-3 Wochen später liegen die Ergebnisse dann vor, welche wir ausführlich besprechen. Sie erhalten, falls nötig, eine individuelle Empfehlung zur Korrektur Ihrer Mangelzustände. Die optimal dosierten Qualitätspräparate können Sie direkt bei mir beziehen.

 

Eine Verlaufskontrolle mit erneuter Haaranalyse sollte dann nach 9-12 Monaten erfolgen